27.10.2018 Einlass: 18:00 Beginn 20:00
Ticket: € 32,00

Es is, ‚So wie’s is‘: Vollkorntoast mit Marmelade

Am Cover eine Scheibe Vollkorntoast, bestrichen mit Marillen Marmelade. Brot oben. Marmelade unten.

Fotografiertes Stillleben samt festgehaltener Erkenntnis, dass fallende Brote immer auf der Marmeladeseite zu liegen kommen. ‚So wie’s is, so is es‘, sagt Nobert Schneider. Ah ja. Und so ist es, sein neues Album: ‚So wie’s is‘ ist der Titel des Albums und es gibt keinen Song gleichen Namens darauf. Das ist gut, denn damit besteht keine Gefahr in die Titelsongfalle zu tappen. 13 neue Lieder hat Herr Schneider geschrieben, gesungen, aufgenommen und produziert. 13 neue Lieder, allesamt im Wiener Dialekt gehalten und sich die Freiheit nehmend, die Genrevielfalt zu feiern ohne dabei als undefinierbares ‚von-allem-a-bissl-was‘ daherzukommen. Es ist ein amtliches Norbert Schneider-Album und da der Mann Jahre lang in der Blues-Szene unterwegs war, aber noch länger schon sämtliche Schubladen gesprengt hat, in die er gesteckt wurde, wird er noch immer gerne dorthin verortet. Also einigen wir uns hier nun auf immer und ewig: Dort gehört Norbert Scheider nicht hin. Schubladen und er, das verträgt sich nicht. Anfangs ist das dem Künstler das ziemlich auf die Nerven gegangen, diese ‚Schneider-istBlues-Automatik‘, aber heute ist ihm ‚die Bezeichnung meines Tuns mittlerweile vollkommen wurscht‘, wie Norbert sagt, und legt wie zum Beweis der gelebten musikalischen Vielfalt ein wunderbares, neues Album vor. Vom Cover bis zum Inhalt, ist es so geworden, wie er es sich vorgestellt hat. ‚Es ist ein Bekenntnis zur ‚NichtPerfektheit‘ sagt Norbert und da es das Wort ‚Perfektheit‘ ja eigentlich gar nicht gibt, hat bei der Produktion somit auch nicht der Schlendrian regiert, sondern die Intuition, die Seele, der g’schlapfte Rhythmus des Wellenganges beim Donaustrand, Ostösterreich aus dem Bauch heraus in seiner ungeschminkten Form. Der Dialekt der früheren Jahre, so wie er heute eher noch im östlichen Niederösterreich, quasi vor den Toren Wiens gesprochen wird, während er sich in der Hauptstadt rasant verändert. Norbert Scheider ist sehr wohl Perfektionist. Im Tun. Im Musizieren. Im Arrangieren. Falsche Töne gibt’s bei ihm nicht. Er lässt es aber nicht zu, dass die Perfektion die emotionalen Freiheiten glattschleift. Klänge so stehen zu lassen, Intonationen so klingen zu lassen, dass sich die ungeschminkte Lebendigkeit ungehemmt Bahn brechen kann. Das ist Norberts ‚Nicht-Perfektheit‘. Es swingt, es groovt, es kommen ebenso Folk- wie Country-Elemente vor. 

 

 

Täglich geöffnet von 9 - 24 Uhr

~ Schutzhaus Zukunft ~

(C) Schutzhaus Zukunft auf der Schmelz

adultelf.com
sxshentai bodyfluids-jav